A52.1 — Floride Neurosyphilis

ICD-10 Inhalt [A00-U99]
Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten [A00-B99]
Infektionen, die vorwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen werden [A50-A64]
Spätsyphilis [A52]

Alpha-ID 3 für diesen Code A52.1 (Revision 10, Version 2019)

  • I100356 Sekundärer Parkinsonismus durch Syphilis
  • I100358 Spätsyphilitische retrobulbäre Neuritis
  • I100492 Syphilitische Neuritis des Hirnnerven VIII
  • I100828 Syphilis des Zentralnervensystems mit Parese
  • I100829 Syphilis des Zentralnervensystems mit Ataxie
  • I100845 Multiple syphilitische Hirnnervenparalyse
  • I100846 Perforiertes syphilitisches Fußulkus
  • I100847 Syphilis des Zentralnervensystems mit progressiver Paralyse
  • I100849 Syphilis des Zentralnervensystems mit Taboparalyse
  • I100850 Syphilis des Zentralnervensystems mit Tabes dorsalis
  • I101329 Innenohrsyphilis mit Neurorezidiv
  • I109331 Paretische Konvulsionen bei Syphilis
  • I109332 Paralytische Demenz bei Syphilis
  • I11602 Syphilitische Meningitis
  • I11603 Lues mit Meningitis
  • I117426 Syphilitisches intraspinales Granulom
  • I125672 Syphilitische Arthropathie
  • I125674 Syphilitische Charcot-Arthropathie
  • I22367 Tabes
  • I22368 Sklerosierende Hinterstrangsyphilis
  • I22369 Tabische Neurolues
  • I22370 Hinterstrangsklerose
  • I22371 Rückenmarksyphilis
  • I22372 Rückenmarklues
  • I22373 Tabes dorsalis
  • I22374 Sklerosierende Hinterstranglues
  • I22375 Taboparalyse
  • I29421 Floride Neurosyphilis
  • I29423 Neuropathische Arthritis bei Syphilis
  • I29424 Dementia paralytica
  • I29425 Neurosyphilis paralytica
  • I29426 Neurolues paralytica
  • I29427 Meningovaskuläre Syphilis
  • I29428 Meningovaskuläre Lues
  • I29429 Zerebrospinale Syphilis
  • I29430 Zerebrospinale Lues
  • I29431 Progressive Paralyse
  • I29432 Lissauer-Paralyse
  • I29433 Syphilitische reflektorische Pupillenstarre [Argyll-Robertson-Phänomen]
  • I30734 Meningitis bei Syphilis
  • I31441 Lissauer-Herdparalyse
  • I67001 Progressive Ataxie
  • I67002 Tabische Ataxie
  • I67003 Fortschreitende Ataxie bei Tabes
  • I67272 Syphilitische Duchenne-Ataxie
  • I67828 Paretische Demenz
  • I67829 Progressive syphilitische Demenz
  • I68604 Aphasie bei tertiärer Syphilis
  • I68641 Spätsyphilitische Arachnoiditis
  • I68648 Charcot-Arthritis bei Syphilis
  • I68654 Arthritis syphilitica deformans
  • I68655 Spätsyphilitische Arthritis
  • I68656 Tabische Arthritis
  • I68665 Arthropathia neuropathica tabica
  • I68672 Arthropathia syphilitica deformans
  • I68673 Tabische Charcot-Arthropathie
  • I68680 Tabische Arthropathie
  • I68692 Syphilitische lokomotorische Ataxie
  • I68708 Neurogene tabische Knochenatrophie
  • I68864 Charcot-Gelenk bei Syphilis
  • I72596 Rückenmarkgumma
  • I72597 Meningengumma
  • I72598 Intrakranielles Gumma
  • I72609 Leptomeninxgumma
  • I72614 Gumma der Cauda equina
  • I75541 Paretische Konvulsionen
  • I75557 Bayle-Krankheit
  • I75832 Tabische Krise
  • I76413 Syphilitische Meningomyelitis
  • I76433 Syphilitische Meningoenzephalozele
  • I76491 Syphilitische Meningoenzephalitis
  • I76503 Spezifische syphilitische Meningoenzephalitis
  • I76606 Syphilitische Meningomyelozele
  • I76660 Pel-Krise
  • I76740 Demenz bei Neurosyphilis
  • I76741 Entzündung des Nervus vestibulocochlearis bei Syphilis
  • I76742 Enzephalitis bei Spätsyphilis
  • I76743 Enzephalomyelitis bei Spätsyphilis
  • I76744 Meningitis bei Neurosyphilis
  • I76745 Myelitis bei Spätsyphilis
  • I76747 Spätsyphilitische Enzephalitis
  • I76748 Spätsyphilitische Meningitis
  • I76749 Spätsyphilitische Neuritis des Nervus vestibulocochlearis
  • I76750 Spätsyphilitische Optikusatrophie
  • I76751 Spätsyphilitische Polyneuropathie
  • I76753 Syphilitisches Parkinson-Syndrom
  • I77411 Neurosyphilis mit spastischer Ataxie
  • I77412 Neurosyphilis mit lokomotorischer Ataxie
  • I77413 Neurosyphilis mit zerebellarer Ataxie
  • I77414 Neurosyphilis mit spinaler Ataxie
  • I77415 Neurosyphilis mit akuter Meningitis
  • I77416 Neurosyphilis der Arachnoidea
  • I77417 Neurosyphilis der Dura mater
  • I77418 Neurosyphilis der Leptomeningen
  • I77419 Adhäsive Neurosyphilis der Meningen
  • I77420 Meningovaskuläre Neurosyphilis
  • I77421 Neurosyphilis mit Optikusatrophie
  • I77422 Neurosyphilis mit tabischer Paralyse
  • I77423 Neurosyphilis mit progressiver Paralyse
  • I77424 Parenchymatöse degenerative Neurosyphilis
  • I77425 Neurosyphilis mit Sehnervatrophie
  • I77504 Transversale syphilitische Myelitis
  • I77943 Paralyse bei Syphilis
  • I78079 Syphilitischer Gehirntumor
  • I78252 Paralytische Demenz
  • I78253 Tabische Paralyse
  • I78254 Syphilitischer Parkinsonismus
  • I78348 Syphilitische spastische Paraplegie
  • I78545 Progressive syphilitische Paralyse
  • I78555 Syphilitische spastische spinale Paralyse
  • I79238 Syphilitische Radikulitis
  • I79411 Syphilitische Hemiparese
  • I79413 Syphilitische Enzephalopathie
  • I79414 Hörnervensyphilis
  • I79447 Tertiäre syphilitische Aphasie
  • I79448 Syphilitische Enzephalitis
  • I79449 Syphilitische Hemiplegie
  • I79450 Syphilitische Dementia paralytica
  • I79451 Hirnnervensyphilis
  • I79452 Syphilitische Enzephalomyelitis
  • I79453 Syphilitische Bulbärparalyse
  • I79463 Charcot-Gelenksyphilis
  • I79464 Syphilitische Hemianästhesie
  • I79488 Syphilitische spastische Ataxie
  • I79490 Syphilitische Rückenmarkdegeneration
  • I79491 Syphilis der Dura mater
  • I79590 Syphilitische zerebrale Arachnoiditis
  • I79591 Syphilitische spinale Arachnoiditis
  • I79592 Syphilitische adhäsive Arachnoiditis
  • I79617 Spinale Syphilis der Arachnoidea
  • I79618 Zerebrale Syphilis der Arachnoidea
  • I79619 Adhäsive Syphilis der Arachnoidea
  • I79645 Zerebrale Syphilis
  • I79646 Progressive syphilitische Parese
  • I79647 Syphilitische Ophthalmoplegie
  • I79648 Syphilitische Monoplegie
  • I79682 Syphilitische Taubheit
  • I79683 Syphilitische Parästhesie
  • I79701 Tabes cerebrospinalis
  • I79702 Spastische Tabes
  • I79703 Latente Tabes
  • I79704 Syphilitische Lissauer-Paralyse
  • I79774 Knochentabes
  • I79775 Tabische Organkrise
  • I79776 Tabische zerebrospinale Syphilis
  • I79777 Harnblasentabes
  • I79798 Syphilitische Taboparalyse
  • I79799 Spätsyphilitische Tabes dorsalis
  • I79800 Syphilitische Rückenmarkblase
  • I79802 Syphilitische Paralyse eines Nerven
  • I79803 Syphilitisches Papillenödem
  • I79804 Syphilitische Neuroretinitis
  • I79806 Syphilitische Läsion der Pons cerebri
  • I79829 Syphilitisches Neurorezidiv der Retina
  • I79830 Syphilitische Myelitis transversa
  • I79831 Progressive psychische tabische Paralyse
  • I79843 Syphilitische Hirnnervenlähmung
  • I79844 Syphilitische Schwerhörigkeit
  • I79858 Meningensyphilis
  • I80983 Syphilitische Psychose a.n.k. bei progressiver Paralyse
  • I81187 Syphilitische Parkinson-Krankheit
  • I81225 Syphilitisches Malum perforans pedis
  • I81569 Syphilitisches Argyll-Robertson-Syndrom
  • I81741 Lissauer-Syndrom
  • I81921 Pel-Syndrom
  • I85940 Syphilitisches Argyll-Robertson-Phänomen [Reflektorische Pupillenstarre]
  • I87782 Charcot-Arthropathie bei Syphilis
  • I89598 Tabische Form der Dementia paralytica
  • I89626 Demenz bei progressiver psychischer Paralyse
  • I89980 Disseminierte Chorioretinitis bei Neurosyphilis
  • I92280 Syphilitisches Wirbelsäulengranulom
  • I93143 Posteriore spinale Sklerose
  • I93510 Syphilitische Arthritis deformans
  • I93572 Syphilitische Atrophie des Nervus opticus
  • I93573 Syphilitische progressive Dementia paralytica
  • I93635 Hirnnervensyphilis mit multiplen Lähmungen
  • I93726 Syphilis des Nervus acusticus
  • I93727 Syphilis des Nervus facialis
  • I93728 Syphilis des Nervus opticus
  • I93729 Syphilis des Nervus vestibulocochlearis
  • I93730 Syphilitische Hirnnervenparalyse
  • I93731 Tabes mit Charcot-Gelenk
  • I93732 Tabes mit Malum perforans pedis
  • I93795 Spätsyphilitische Paralyse
  • I93796 Tabes mit progressiver Paralyse
  • I93797 Tabes mit viszeraler Krise
  • I93798 Tabes mit Rückenmarkblase
  • I93799 Taboparalyse mit Charcot-Gelenk
  • I93811 Syphilitische multiple Nervenlähmungen
  • I93812 Syphilitische retrobulbäre Neuritis
  • I93813 Syphilis mit Multipler Sklerose
  • I93814 Syphilitische zerebrale Sklerose
  • I93815 Floride Syphilis des Zentralnervensystems
  • I93816 Zerebrale meningovaskuläre Syphilis
  • I93817 Tabes mit Syphilis des Zentralnervensystems
  • I93818 Taboparalyse mit Malum perforans pedis
  • I93819 Taboparalyse mit Rückenmarkblase
  • I93837 Syphilitische Rückenmarkparalyse
  • I95765 Charcot-Gelenkkrankheit bei Syphilis
  • I96524 Syphilitische Neuritis des Nervus statoacusticus
  • I96525 Syphilitische Neuritis des Nervus vestibulocochlearis
  • I96726 Ataxie bei progressiver Paralyse
  • I96727 Syphilitische Zerebralparalyse
  • I96735 Tabische Harnblasensphinkterparese
  • I97148 Tabische Rückenmarkblase
  • I97412 Tabische Hinterstrangsklerose
  • I97514 Neuropathische Spondylopathie bei Tabes dorsalis
  • I98239 Syphilitische Neuritis
Schlüsselnummer A52.1
Bezeichnung Floride Neurosyphilis
Typ detail
Revision 10
Version 2019
Modifikation Deutsche Modifikation
IfSG-Meldung 1 Nein
IfSG-Labor 2 Ja
Geschlechtsbezug kein Geschlechtsbezug
www.finanzcheck.de - Der sichere Weg zum Kredit, transparent & kompetent

Inklusion

Spätsyphilitisch: Enzephalitis G05.0 
Spätsyphilitisch: Meningitis G01 
Spätsyphilitisch: Neuritis des N. vestibulocochlearis H94.0 
Spätsyphilitisch: Optikusatrophie H48.0 
Spätsyphilitisch: Polyneuropathie G63.0 
Spätsyphilitisch: Retrobulbäre Neuritis H48.1 
Syphilitische (tabische) Arthropathie M14.6- 
Syphilitisches Parkinson-Syndrom G22 
Tabes dorsalis

Exklusion

Charcot-Arthropathie G98  M14.6- 

1. IfSG-Meldung, kennzeichnet, dass bei Diagnosen, die mit dieser Schlüsselnummer kodiert sind, besonders auf die Arzt-Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) hinzuweisen ist

2. IfSG-Labor, kennzeichnet, dass bei die Laborausschlussziffer des EBM (32006) gewählt werden kann

3. Die Alpha-ID ermöglicht es, medizinische und alltagssprachliche Diagnosenbezeichnungen zu kodieren, stellt also Diagnosenkodes zur Verfügung.
2005 als Prototyp vom DIMDI herausgegeben basiert die Alpha-ID auf dem Alphabetischen Verzeichnis zur ICD-10-GM.
Jedem Eintrag des Alphabets ist eine fortlaufende, stabile, nichtsprechende Identifikationsnummer zugeordnet: der Alpha-ID-Kode.
Er identifiziert den Eintrag eindeutig und übernimmt somit die Funktion eines nichtklassifizierenden Diagnosenkodes. Mehr...

4. Die Orpha-Kennnummern stammen aus der Datenbank für seltene Erkrankungen "Orphanet".
Diese Datenbank ist ein allgemein zugängliches europäisches Referenzportal mit Informationen zu seltenen Krankheiten und Arzneimitteln für seltene Krankheiten (Orphan Drugs). Mehr...