A50.0 — Floride konnatale Frühsyphilis

ICD-10 Inhalt [A00-U99]
Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten [A00-B99]
Infektionen, die vorwiegend durch Geschlechtsverkehr übertragen werden [A50-A64]
Syphilis connata [A50]

Alpha-ID 3 für diesen Code A50.0 (Revision 10, Version 2019)

  • I100758 Konnatale syphilitische Schleimhautpapeln
  • I29349 Floride konnatale Frühsyphilis
  • I29350 Konnatale Frühsyphilis mit Okulopathie
  • I29351 Konnatale Syphilis mit Frühstadiumsymptomen
  • I29352 Floride konnatale Frühlues
  • I64134 Parrot-Lähmung
  • I64135 Frühe konnatale syphilitische Pseudoparalyse
  • I70924 Konnatale syphilitische Epiphysitis
  • I73195 Rupia connata
  • I74722 Konnatale frühsyphilitische Osteochondritis
  • I76652 Wegner-Krankheit
  • I76653 Osteochondritis syphilitica
  • I76715 Konnatale frühsyphilitische Augenbeteiligung
  • I76716 Konnatale frühsyphilitische Laryngitis
  • I76717 Konnatale frühsyphilitische Osteochondropathie
  • I76718 Konnatale frühsyphilitische Pharyngitis
  • I76719 Konnatale frühsyphilitische Pneumonie
  • I76720 Konnatale frühsyphilitische Rhinitis
  • I76721 Konnatale kutane Frühsyphilis
  • I76722 Konnatale mukokutane Frühsyphilis
  • I76723 Konnatale viszerale Frühsyphilis
  • I78349 Konnataler syphilitischer Pemphigus
  • I78831 Pneumonia alba
  • I79400 Konnatales Syphilid
  • I79401 Syphilid beim Neugeborenen
  • I79628 Konnatale syphilitische Rupia
  • I79630 Konnatale syphilitische Koryza
  • I79631 Konnataler syphilitischer Katarrh
  • I79706 Konnatale syphilitische Taubstummheit
  • I79707 Konnatale syphilitische Oxyzephalie
  • I79755 Syphilitischer Schnupfen beim Kleinkind
  • I79756 Konnataler syphilitischer Schnupfen
  • I79757 Konnatale frühsyphilitische Osteochondrosis
  • I79758 Konnatale frühsyphilitische interstitielle Keratitis
  • I80615 Parrot-Pseudoparalyse
  • I89976 Konnataler syphilitischer Bubo
  • I89977 Konnatale syphilitische Dakryozystitis
  • I89978 Konnatale syphilitische Chorioretinitis
  • I89979 Konnatale syphilitische Chorioiditis
  • I93136 Konnatale frühsyphilitische Splenomegalie
  • I93365 Konnatale frühsyphilitische Hepatitis
  • I93512 Konnatale syphilitische Hepatitis
  • I93513 Konnatale frühsyphilitische Iritis
  • I93518 Konnatales tuberöses Syphilid
  • I93519 Konnatale syphilitische Knochenkaries
  • I93523 Synovitis bei konnataler Syphilis
  • I93634 Condyloma latum bei konnataler Syphilis
  • I93690 Konnatale syphilitische Ostitis
  • I93691 Konnatale Peritoneumsyphilis
  • I93692 Konnatale syphilitische Peritonitis
  • I93693 Konnatale frühsyphilitische Retinitis
  • I93694 Konnatale syphilitische Splenomegalie
  • I93695 Konnatale syphilitische Synovitis
  • I93696 Konnatale syphilitische Uveitis
  • I93697 Konnatale syphilitische Osteomyelitis
  • I93698 Konnatale syphilitische muköse Plaques
  • I93806 Konnatales syphilitisches breites Kondylom
  • I93855 Konnatale syphilitische Periostitis
  • I93859 Konnatale Retinasyphilis
  • I94710 Konnatale syphilitische Schwerhörigkeit
  • I94711 Konnatale syphilitische Taubheit
  • I96723 Konnatale frühsyphilitische Periostitis
  • I96724 Konnatale frühsyphilitische Peritonitis
  • I97583 Konnatale Periostsyphilis
Schlüsselnummer A50.0
Bezeichnung Floride konnatale Frühsyphilis
Typ detail
Revision 10
Version 2019
Modifikation Deutsche Modifikation
IfSG-Meldung 1 Nein
IfSG-Labor 2 Ja
Geschlechtsbezug kein Geschlechtsbezug
www.finanzcheck.de - Der sichere Weg zum Kredit, transparent & kompetent

Inklusion

Konnatale Frühsyphilis: kutan
Konnatale Frühsyphilis: mukokutan
Konnatale Frühsyphilis: viszeral
Konnatale frühsyphilitische: Augenbeteiligung
Konnatale frühsyphilitische: Laryngitis
Konnatale frühsyphilitische: Osteochondropathie
Konnatale frühsyphilitische: Pharyngitis
Konnatale frühsyphilitische: Pneumonie
Konnatale frühsyphilitische: Rhinitis

1. IfSG-Meldung, kennzeichnet, dass bei Diagnosen, die mit dieser Schlüsselnummer kodiert sind, besonders auf die Arzt-Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) hinzuweisen ist

2. IfSG-Labor, kennzeichnet, dass bei die Laborausschlussziffer des EBM (32006) gewählt werden kann

3. Die Alpha-ID ermöglicht es, medizinische und alltagssprachliche Diagnosenbezeichnungen zu kodieren, stellt also Diagnosenkodes zur Verfügung.
2005 als Prototyp vom DIMDI herausgegeben basiert die Alpha-ID auf dem Alphabetischen Verzeichnis zur ICD-10-GM.
Jedem Eintrag des Alphabets ist eine fortlaufende, stabile, nichtsprechende Identifikationsnummer zugeordnet: der Alpha-ID-Kode.
Er identifiziert den Eintrag eindeutig und übernimmt somit die Funktion eines nichtklassifizierenden Diagnosenkodes. Mehr...

4. Die Orpha-Kennnummern stammen aus der Datenbank für seltene Erkrankungen "Orphanet".
Diese Datenbank ist ein allgemein zugängliches europäisches Referenzportal mit Informationen zu seltenen Krankheiten und Arzneimitteln für seltene Krankheiten (Orphan Drugs). Mehr...