A48.0 — Gasbrand [Gasödem]

ICD-10 Inhalt [A00-U99]
Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten [A00-B99]
Sonstige bakterielle Krankheiten [A30-A49]
Sonstige bakterielle Krankheiten, anderenorts nicht klassifiziert [A48]

Alpha-ID 3 für diesen Code A48.0 (Revision 10, Version 2019)

  • I109377 Gasphlegmone
  • I116568 Gangrän durch Bacillus aerogenes capsulatus
  • I17736 Gasödem
  • I17737 Gasbrand
  • I17738 Gasgangrän
  • I17739 Gasbrand-Enteritis
  • I17740 Gasbrand-Myositis
  • I17741 Myositis durch Clostridien
  • I17742 Gasbrand-Sepsis
  • I21428 Uterusgasbrand
  • I31436 Myonekrose durch Clostridien
  • I67870 Bakteriämie durch Gasbrandbazillen
  • I71276 Muskelnekrose durch Clostridien
  • I71281 Phlegmone durch Clostridien
  • I71878 Gangraena emphysematosa
  • I71919 Phlegmone durch Gas
  • I72054 Gangrän durch Bacillus welchii
  • I72055 Gangrän durch Clostridium perfringens
  • I73858 Gasbazillus-Infektion
  • I74713 Bösartiges Ödem
  • I78601 Anaerobe Phlegmone
  • I83281 Zellgewebsentzündung durch Anaerobier
  • I83282 Zellgewebsentzündung durch Clostridien
  • I95003 Infektion durch Clostridium histolyticum
  • I95004 Infektion durch Clostridium oedematiens
  • I95078 Infektion durch Clostridium bifermentans
  • I95080 Infektion durch Clostridium novyi als Gasbranderreger
  • I95081 Infektion durch Clostridium septicum als Gasbranderreger
  • I95082 Infektion durch Clostridium sordellii als Gasbranderreger
  • I95092 Infektion durch Welch-Fraenkel-Bacillus a.n.k.
  • I95098 Infektion durch Clostridien a.n.k.
  • I95099 Infektion durch Gasbranderreger a.n.k.
Schlüsselnummer A48.0
Bezeichnung Gasbrand [Gasödem]
Typ detail
Revision 10
Version 2019
Modifikation Deutsche Modifikation
IfSG-Meldung 1 Nein
IfSG-Labor 2 Nein
Geschlechtsbezug kein Geschlechtsbezug

Inklusion

Muskelnekrose durch Clostridien
Phlegmone durch Clostridien

1. IfSG-Meldung, kennzeichnet, dass bei Diagnosen, die mit dieser Schlüsselnummer kodiert sind, besonders auf die Arzt-Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) hinzuweisen ist

2. IfSG-Labor, kennzeichnet, dass bei die Laborausschlussziffer des EBM (32006) gewählt werden kann

3. Die Alpha-ID ermöglicht es, medizinische und alltagssprachliche Diagnosenbezeichnungen zu kodieren, stellt also Diagnosenkodes zur Verfügung.
2005 als Prototyp vom DIMDI herausgegeben basiert die Alpha-ID auf dem Alphabetischen Verzeichnis zur ICD-10-GM.
Jedem Eintrag des Alphabets ist eine fortlaufende, stabile, nichtsprechende Identifikationsnummer zugeordnet: der Alpha-ID-Kode.
Er identifiziert den Eintrag eindeutig und übernimmt somit die Funktion eines nichtklassifizierenden Diagnosenkodes. Mehr...

4. Die Orpha-Kennnummern stammen aus der Datenbank für seltene Erkrankungen "Orphanet".
Diese Datenbank ist ein allgemein zugängliches europäisches Referenzportal mit Informationen zu seltenen Krankheiten und Arzneimitteln für seltene Krankheiten (Orphan Drugs). Mehr...