A01.0 — Typhus abdominalis

ICD-10 Inhalt [A00-U99]
Bestimmte infektiöse und parasitäre Krankheiten [A00-B99]
Infektiöse Darmkrankheiten [A00-A09]
Typhus abdominalis und Paratyphus [A01]

Alpha-ID 3 für diesen Code A01.0 (Revision 10, Version 2019)

  • I117530 Abdominaltyphus
  • I117535 Typhoide Salmonellose
  • I17704 Gallenblasentyphus
  • I17794 Gehirntyphus
  • I18721 Lebertyphus
  • I21309 Typhus-Meningitis
  • I21310 Typhus-Myositis
  • I21311 Typhus-Pneumonie
  • I21312 Lungentyphus
  • I21313 Hauttyphus
  • I22454 Typhus
  • I22455 Ileotyphus
  • I22456 Status typhoides
  • I22457 Darmtyphus
  • I22458 Infektion durch Salmonella typhi
  • I22461 Typhus abdominalis
  • I22462 Typhoides Fieber
  • I22463 Typhoenteritis
  • I22464 Typhoperitonitis
  • I22465 Bauchtyphus
  • I22466 Enterotyphus
  • I22467 Febris enterica
  • I31416 Typhomanie
  • I66377 Abdomentyphus
  • I66509 Posttyphoider Abszess
  • I69812 Typhus-Endokarditis
  • I70690 Typhöse Enteritis
  • I71406 Enteritisches Fieber
  • I71415 Gastroenteritisches Fieber
  • I71447 Typhogastrisches Fieber
  • I71638 Typhöse Fistel
  • I73671 Infektion durch Eberthella typhosa
  • I73926 Typhusinfektion
  • I75303 Eberth-Krankheit
  • I77400 Typhus-Myokarditis
  • I77942 Typhöse Osteomyelitis
  • I78350 Gastrointestinale Perforation bei Typhus
  • I78846 Pneumonie bei Typhus
  • I82175 Typhöses perforiertes Ulkus
  • I82787 Spondylitis typhosa
  • I89339 Arthritis bei Typhus abdominalis
  • I90417 Arthritis bei Typhus
  • I94060 Typhöses Darmulkus
  • I94981 Infektion durch Bacterium typhosum
  • I96251 Lymphadenitis mesenterialis durch Salmonella typhi
  • I96944 Pneumonie durch Salmonella typhi
Schlüsselnummer A01.0
Bezeichnung Typhus abdominalis
Typ detail
Revision 10
Version 2019
Modifikation Deutsche Modifikation
IfSG-Meldung 1 Ja
IfSG-Labor 2 Ja
Geschlechtsbezug kein Geschlechtsbezug
www.finanzcheck.de - Der sichere Weg zum Kredit, transparent & kompetent

Inklusion

Infektion durch Salmonella typhi
Typhoides Fieber

1. IfSG-Meldung, kennzeichnet, dass bei Diagnosen, die mit dieser Schlüsselnummer kodiert sind, besonders auf die Arzt-Meldepflicht nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) hinzuweisen ist

2. IfSG-Labor, kennzeichnet, dass bei die Laborausschlussziffer des EBM (32006) gewählt werden kann

3. Die Alpha-ID ermöglicht es, medizinische und alltagssprachliche Diagnosenbezeichnungen zu kodieren, stellt also Diagnosenkodes zur Verfügung.
2005 als Prototyp vom DIMDI herausgegeben basiert die Alpha-ID auf dem Alphabetischen Verzeichnis zur ICD-10-GM.
Jedem Eintrag des Alphabets ist eine fortlaufende, stabile, nichtsprechende Identifikationsnummer zugeordnet: der Alpha-ID-Kode.
Er identifiziert den Eintrag eindeutig und übernimmt somit die Funktion eines nichtklassifizierenden Diagnosenkodes. Mehr...

4. Die Orpha-Kennnummern stammen aus der Datenbank für seltene Erkrankungen "Orphanet".
Diese Datenbank ist ein allgemein zugängliches europäisches Referenzportal mit Informationen zu seltenen Krankheiten und Arzneimitteln für seltene Krankheiten (Orphan Drugs). Mehr...